Nicht jedes Wespennest muss entfernt werden

Nicht jedes Wespennest muss entfernt werden – vom 15.8.2019 WDR

 

 

Schon am Telefon nach einem Preis fragen

Passende Firmen gibt es oft direkt in der Umgebung. Die Verbraucherzentrale warnt aber vor Kammerjägern, die überzogene Preise verlangen. Bei denen kann eine Nestbekämpfung schnell sehr teuer werden – teils weit über 1.000 Euro.

Wer darauf reingefallen ist, sollte nicht direkt vor Ort bezahlen, sondern eine Rechnung fordern, rät Carolin Semmler, Anwältin der Verbraucherzentrale. Dies lässt sich aber womöglich auch gleich ganz vermeiden, wenn Verbraucher schon am Telefon nach einem groben Preis fragen.


Seriöse Unternehmen beraten die Kunden erst

Schädlingsbekämpfer Sebastian Rechkemmer vom Wuppertaler Unternehmen Holl und Stockhausen berät die Kunden ohnehin erst. Denn nicht jedes Nest muss wirklich entfernt werden. Nur, wenn es eine Gefahr darstellt, wird er tätig. Also etwa, wenn die Wespen direkt neben der Haustür leben.

Muss ein Nest entfernt werden, werden die Tiere mit einem Nervengift getötet. Zusätzlich kommt ein Schaum auf den Eingang. Dadurch sterben auch die Wespen, die zu diesem Zeitpunkt noch unterwegs sind. Für Menschen entsteht dadurch keine direkte Gefahr.

Teils Umsiedlung bei kleinen Nestern möglich

Teilweise lassen sich Wespenbauten auch mit biologischen Stoffen bekämpfen, sagt Bärbel Holl, Vorsitzende des ökologischen Schädlingsbekämpfer-Branchenverbandes VFöS. Diese ließen sich aber nur bei kleineren Nestern einsetzen und nur, wenn diese gut erreichbar sind.

Derartige Nester lassen sich teils aber auch umsiedeln, sagt der NABU. „Viele unserer Ortsgruppen bieten das an„, so Birgit Königs, Pressesprecherin vom NABU NRW. Und auch die Schädlingsbekämpfer machen das – allerdings ist dies oft ein sehr aufwendiger und teurer Prozess. „Die bessere Lösung ist deshalb, wenn die Nester einfach bleiben können„, so Bärbel Holl vom Branchenverband.

Töten als letzte Wahl

Viele Verbraucher unterschätzen dabei, dass viele Wespenarten Menschen ohnehin in Ruhe lassen. Das Töten sollte daher die letzte Wahl sein. Denn Wespen erfüllen wichtige Aufgaben im natürlichen Lebenskreislauf und fressen etwa Mücken oder Fliegen.

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/wdr2-servicezeit/audio-nicht-jedes-wespennest-muss-entfernt-werden-100.html

https://www1.wdr.de/verbraucher/wespennest-entfernung-102.html

Wespennest des Monates
Wespennest des Monates
Diesen Artikel weiterempfehlenFacebookmail