Unsere Leistungen zum Thema Schädlingsbekämpfung

Die Holl & Stockhausen GmbH ist tätig im vorbeugenden Gesundheitsschutz für die Bereiche Schädlingsbekämpfung, Holz- und Bautenschutz, Desinfektion, Taubenabwehr und Wespennotdienst.

Im diesem Rahmen stehen wir Ihnen gerne mit folgenden Dienstleistungen im Großraum Wuppertal, Hilden, Remscheid und  Solingen zur Verfügung:

 

 

1.1 Beratung

Was ein Schädling ist, wie er sich verhält und welchen Schaden er anrichten kann, ist für den Betroffenen oftmals nicht ersichtlich. Überreaktionen und eigene, voreilig durchgeführte Maßnahmen sind meist die Folge. Dies nützt lediglich den Schädlingen und richtet in einigen Fällen Schäden an, die für Mensch und Umwelt nicht unerheblich sind.

Einzig eine gründliche Beratung kann hier Abhilfe schaffen. Eine solche Beratung findet unsererseits vor jeder Maßnahme statt. Unser Ziel ist es, jeden Kunden nach Kräften über die Art des Schädlings, mögliche Ursachen und Folgeschäden zu informieren. Ebenso sollen Zweifel, Unsicherheit und Ängste ausgeräumt werden, um so eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens zu schaffen.

Die Beratung vor einer Bekämpfungsmaßnahme findet niemals ohne den unmittelbar Betroffenen statt. Dieser muss in vollem Umfang über den Einsatz informiert und mit einbezogen werden. Eine Maßnahme über den Kopf des Betroffenen hinweg, führt selten zum Erfolg und hinterlässt oftmals ein Gefühl des Unbehagens und ist somit nicht in unserem Sinne.

 

 

1.2 Bestimmung

Der Bekämpfung von Schädlingen geht immer auch eine eindeutige Bestimmung voraus. Ohne diese Vorarbeit kann eine Maßnahme gar nicht oder nur mit sehr geringem Erfolg durchgeführt werden. Oftmals halten Betroffene Geräusche, Gerüche und sonstige Spuren für die Anzeichen von Schadnagern, oder sie deuten plötzlich umherlaufende Insekten als potenziell gefährlich. Als Folge dieser Fehleinschätzungen werden unnötig und eben auch viel zu viel Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt, die sich der Betroffene selbst beschafft.

Die eindeutige Bestimmung der zu bekämpfenden Schädlinge, die daraus resultierenden Erkenntnisse in Bezug auf Biologie, Verhalten und dem möglichen Schadbild sind entscheidend für den Erfolg einer Maßnahme und verhindern überdies den Einsatz nicht angemessener und daher für Mensch und Umwelt schädlicher Mittel.

In einige Fällen führt die Bestimmung auch zu dem Ergebnis, dass der Einsatz eines Schädlingsbekämpfers vor Ort unnötig ist, da es sich entweder nicht um Schädlinge handelt oder sich der Befall beseitigen lässt, sobald z.B. alte Nahrungsmittel oder Tierfutter beseitigt worden sind.

 

 

1.3 Bekämpfung von Schädlingen

Jeden kann es treffen, niemand ist vor ihnen sicher und kein Mensch muss sich ihrer schämen.

Die Rede ist von Schädlingen, von Ratten, Mäusen, Schaben, Flöhen und vielen anderen Tieren. Kaum ein Thema löst unterschiedlichere Reaktionen aus, lässt Betroffene vor Scham im Boden versinken und Freunde die Flucht ergreifen.

Schädlinge, Lebewesen also, die dem Menschen direkt oder indirekt einen Schaden zufügen können, halten sich nicht an von uns aufgestellte Regeln, Vorschriften oder Empfindungen. Sie kommen überall dort vor, wo sie die Möglichkeit dazu erhalten, wo wir sie nicht erwarten, wo wir sie nicht dulden können.

Schädlingsbekämpfung dient nicht dem blindwütigen Abtöten von Lebewesen, sondern dem Erhalt unserer Gesundheit, dem Schutz unserer Nahrungsmittel und unserer Produktionsmittel. Eine Bekämpfung muss daher zielgerichtet, umweltverträglich und mit Rücksicht auf die menschliche Gesundheit durchgeführt werden.

(Schädlingsbekämpfung / Bekämpfung der Schädlinge)

 

 

1.4 Endoskopische Untersuchungen

Nicht immer lassen sich die Ursachen eines Schädlingsbefalls oder deren Auswirkungen und Schäden mit bloßem Auge erkennen. Oftmals sind es nur oberflächliche Spuren und Hinweise, wie Kot, Trittsiegel oder Fraßspuren. In einigen Fällen werden auch nur Geräusche oder Gerüche wahrgenommen, die kaum eine genaue Zuordnung erlauben.

Eine genaue Untersuchung und objektive Bewertung solcher Anhaltspunkte bildet hier die Grundlage aller weiteren Maßnahmen. Eine gute Nase, ein aufmerksamer Blick und eine lange Erfahrung sind hier die Werkzeuge der ersten Begutachtung.

Technische Hilfsmittel stehen unserer Firma ergänzend zur Verfügung. In erster Linie ist hier die endoskopische Untersuchung verborgener Bereiche zu nennen. So lassen sich mögliche Spuren und Schäden erkennen und geben Hinweise und Erkenntnisse für die weitere Planung der durchzuführenden Maßnahmen.

Endoskopische Untersuchungen werden für den Betroffenen dokumentiert und können von ihm per Videoaufzeichnung betrachtet werden. Diese Vorgehensweise hilft in Zweifelsfällen, auch bauliche Eingriffe und Veränderungen eingrenzen und planen zu können.

 

 

1.5 Seminare und Schulungen

Was sind Schädlinge? Warum sind sie in der Natur nützlich und in unseren Lebensbereichen schädlich? Wie kann man sich ihrer erwehren? Machen sie wirklich krank? Wie kann man einen Schädlingsbefall überhaupt erkennen?

Solche und ähnliche Fragen bekommen wir oft gestellt. Und natürlich beantworten wir sie auch gerne. In vielen Fällen handelt es sich um Betroffene, die sich entweder telefonisch oder persönlich an uns wenden.

Da unserer Firma die Aufklärung der Öffentlichkeit zum Thema Schädlinge sehr am Herzen liegt, hat sich unsere Firma schon vor einigen Jahren dazu entschlossen, Seminare und Schulungen für Betriebe, Behörden, Schulen und interessierte Gruppen anzubieten und durchzuführen. Die Inhalte dieser Veranstaltungen sind variabel und auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppen zugeschnitten.

Die Themenbereiche umfassen die allgemeine Biologie der Schädlinge, die vorbeugenden Maßnahmen, die Bekämpfung sowie die Vorstellung alternativer Methoden. Weitere Themen sind das Erkennen und die Einschätzung eines Schädlingsbefalls sowie die gesundheitlichen Auswirkungen.

Lebensmittelverarbeitende Betriebe werden im Rahmen dieser Seminare und Schulungen im Bereich des HACCP und Lebensmittelhygiene-Verordnung geschult.

 

 

1.6 Einsatz umweltverträglicher Methoden und Maßnahmen
( Thema: biologische / ökologische  Schädlingsbekämpfung )

Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein und nicht der Erwähnung bedürfen, dennoch sieht die Wirklichkeit oftmals ganz anders aus. Maßnahmen gegen Schadorganismen dürfen nie auf Kosten der Umwelt oder anderer Lebewesen gehen. Immer muss die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt sein, die Maßnahme den Erfordernissen angepasst werden. Eine Abweichung von dieser Regel entspräche der Einstellung „viel hilft viel“ und wäre mit unserer Auffassung des Berufes unvereinbar.

Biologische Schädlingsbekämpfung
Der Einsatz biologischer Mittel verheißt oftmals eine völlige Unbedenklichkeit. Dieser Eindruck trügt jedoch zuweilen. Auch biologische Mittel enthalten in einigen Fällen mittelstarke bis starke Nervengifte, je nach Zusammensetzung. Chemische Mittel sind nicht zwingend giftiger oder schädlicher für Mensch und Umwelt, oftmals sind sie leichter zu kalkulieren und somit besser zu dosieren und einzusetzen. Ihre Abbaubarkeit ist gewährleistet.

Umweltverträglich heißt in erster Linie, dass die einzusetzenden Mittel und die zu ergreifenden Maßnahmen so zu gestalten sind, dass weder Mensch noch Umwelt oder Nicht-Zielorganismen hierdurch beeinträchtigt werden. Unser Handeln verfolgt diesen Grundsatz. Wir arbeiten giftfrei, solange es Ihnen nicht schadet.

Wir arbeiten giftfrei

käfersolange es Ihnen nicht schadet!

1.7 Desinfektion

Das Wort „Desinfektion“ ist heute in aller Munde. Kaum ein Lebensbereich und kaum ein Gegenstand, für den es nicht ein entsprechendes Desinfektionsmittel gäbe. In einer Zeit, wo selbst Müllbeutel desinfizierend auf ihren Inhalt einwirken, darf es nicht verwundern, dass der eigentliche Sinn und Zweck der Desinfektion im Bewusstsein der Bevölkerung verwässert worden ist.

Eine Desinfektion entbindet nicht von einer gewissenhaften Reinigung, ist kein Ersatz für Ordnung und Sauberkeit. Eine desinfizierende Maßnahme richtet sich gegen Mikroorganismen, die sich gegen Keime wendet, die einen anderen Organismus, z.B. den des Menschen, schädigen oder töten könnten. Hierbei muss jedoch die Art der Keime genauestens untersucht und bestimmt werden, damit das jeweilige Desinfektionsmittel gezielt eingesetzt werden kann. Ein Einsatz solcher Mittel ist nicht immer notwendig oder wünschenswert.
Eine Desinfektion sollte stets nur dann erfolgen, wenn sie auch zwingend erforderlich ist.

Unsere Firma bietet fach- und sachgerechte Desinfektionen durch staatlich geprüfte Desinfektoren an.